Was sind Mitochondrien?

Mitochondrien sind kleine Zellen, die zu mehreren Hundert bis Tausend in fast jeder Zelle vorkommen. Je energiebedürftiger und stoffwechselaktiver ein Organ ist, desto größer ist die Mitochondrienanzahl. Sie sind also unsere Hauptenergieerzeuger in unseren Zellen, doch sie haben noch andere Aufgaben.

  • Energieversorgung
  • Bildung von Baumaterial der Zelle
  • Entsorgung von Stoffwechselendprodukten

All dafür benötigen die Mitochondrien wichtige Substanzen wie Spurenelemente, Vitamine und Minerale. Um nur einzelne zu nennen, wie Selen, Zink, Mangan, Chrom, Eisen, Kupfer, Kalium, Natrium, Magnesium, Calzium, alle B-Vitamine, Vitamin C, E, D, nicht zu vergessen Q10 und Glutathion.

Daher entscheiden Mitochondrien in unseren Zellen über unsere Gesundheit, Wohlbefinden und über Krankheit des Organismus.

Ein Mangel von Substanzen kann erworben und auch vererbt werden, da die Mitochondrien eine eigene DNA besitzen. Dies führt unweigerlich zu Multisystemerkrankungen oder immer wiederkehrende körperliche wie seelische Beeinträchtigungen.

Wenn über entsprechende Blutanalysen Defizite nachgewiesen werden, führt man diese Substanzen als hochdosierte „Nahrungsergänzungsmittel“ zu und / oder als Infusionstherapie. Damit wird eine höhere Wirksamkeit erreicht. Die Substanzen müssen einen hohen Reinheitsgrad aufweisen und die Mitochondrien erreichen.

Die Mitochondrien Therapie hat ein breites Anwendungsspektrum und führt zu einer Verbesserung der Lebensqualität.