Beim Schröpfen wird mittels Feuer im Schröpfkopf ein Vakuum erzeugt. Sitzt der Schröpfkopf auf der Haut, so werden die roten Blutkörperchen durch den Unterdruck aus dem Gefäßsystem gezogen.

Es gibt die blutige und unblutige Form des Schröpfens, welche je nach Tastbefund des Patienten angewandt wird.

Das Schröpfen wirkt allgemein anregend auf das Immunsystem, fördert den Lymphfluss und wird zur Ausleitung und Entgiftung über die Haut eingesetzt.